A short trip to Antwerp

Ein kleiner und feiner Kurzurlaub nach Antwerpen stand Ende März auf dem Programm,

und ich entdeckte einen fantastischen Spiegel, um mal wieder ein Selbstportait zu machen.

Der Trip in Bildern ist eine kleine Galerie, nein von Antwerpen sieht man nichts.

Es gibt Millionen von Antwerpenbildern, deshalb hier eine sehr eigene Sicht:

Making off Siegen

Hier nun, wie versprochen ein paar Making off Bilder, oder behind the scene:

 

Der Regen hatte uns zeitweise im Griff, und so wurden die alten Schätzchen immer wieder abgeledert 🙂

Und auch ein toller Hund hat Momente, in denen er scheinbar keinen “Bock” mehr hat.

Lustig ist, irgendwer von den Modellen, oder deren Begleitung, hat immer Klappstühle im Auto,

so haben unsere Shootings manchmal den Charakter einer Aufführung/Volksbelustigung 🙂

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bei allen Beteiligten bedanken!

Ihr ward großartig, es war großartig und es hat wieder viel Spaß und Freude gemacht!

Danke!

Alles, wie immer eine Frage der Perspektive!

Wieder ist ein Schulhalbjahr mit vielen neu entstandenen Bildern zu Ende. Ich zeige Euch gerne Einblicke aus dem Kurs an der Emscherschule. Thema meines Unterrichts da und allgemein an Schulen und in manchen Workshops ist, neben dem Umgang mit der Kamera im technischen, vor allem das “Sehen lernen”.

Hierzu gehört das Ausprobieren unterschiedlicher Perspektiven und ihre Wirkung. Dabei kann man gut mit totaler Objektiveinstellung und Detail arbeiten. Genauso, lässt es sich mit der Schärfewirkung arbeiten, wie bei dem zweiten  “Blatt auf Asphalt” Bild.

Das Fotografieren von Strukturen, hier schön mit Totale und Detail gearbeitet, gehört unbedingt dazu! Bekanntes wirkt spannender, man muss genau schauen, um welches Objekt es sich handelt, ein bischen raten. So viel Konzentration beim Ausprobieren, und immer wieder Erfahrungen sammeln, führt Einen auf Dauer zu sehr viel Intuition beim Fotografieren: